Home

 Frohe Ostern   Happy Easter   Kali Anesti

 

Feliĉan pask(fest)on Joyeuses Pâques  

Feliz Pascua!  Christos woskrese

 za veliko noc vse najboljse Wesol`ych S`wia`t 

 Paşte fericit  Srećan Uskrs!  Hauskaa Pääsiäistä  

Pesach Sameach Buona Pasqua  Tratry ny Paska!  

Vrolijke Pasen God Påske Feliz Páscoa! 

feseh Magied  Fuhuo Jie Kuai Le   Glad Påsk! 

Ostern (lateinisch pascha, von hebräisch pessach) ist im Christentum die jährliche Gedächtnisfeier der Auferstehung Jesu Christi, der nach dem Neuen Testament als Sohn Gottes den Tod überwunden hat.

Da die Heilsereignisse nach Auskunft der Bibel in eine Pessachwoche fielen, bestimmt der Termin dieses beweglichen jüdischen Hauptfestes auch das Osterdatum: Ostern fällt immer auf den Sonntag nach dem ersten Frühjahrsvollmond, im Gregorianischen Kalenderalso frühestens auf den 22. März und spätestens auf den 25. April.

In der Alten Kirche wurde Ostern als Einheit von Leidensgedächtnis und Auferstehungsfeier in der Osternacht begangen („Vollpascha“). Ab dem 4. Jahrhundert wurde das höchste Fest im Kirchenjahr als Drei-Tage-Feier (Triduum paschale) historisierend entfaltet. Die Gottesdienste erstrecken sich seitdem in den meisten Liturgien von der Feier des Letzten Abendmahls am Gründonnerstagabend – dem Vorabend des Karfreitags – über den Karsamstag, den Tag der Grabesruhe des Herrn, bis zum Anbruch der neuen Woche amOstersonntag.

Mit diesem beginnt die österliche Freudenzeit („Osterzeit“), die fünfzig Tage bis einschließlich Pfingsten  dauert  

Weiterlesen 

http://de.wikipedia.org/wiki/Ostern

Datei:Jacopo Bassano Last Supper 1542.jpeg

/Fotograf http://www.ibiblio.org/wm/paint/auth/bassano/last-supper/last-supper.jpg

Datei:Karfreitag cannstatt.jpg

Karfreitag_cannstatt.jpg‎ (500 × 375 Pixel, Dateigröße: 54 KB, MIME-Typ: image/jpeg

Ostern im Neuen Testament [Bearbeiten]

Erscheinungs- und Grabüberlieferung [Bearbeiten]

Die vielfältige neutestamentliche Osterüberlieferung wird im Kern auf die Jerusalemer Urgemeinde zurückgeführt. Aus ihr stammt der emphatische Jubelruf, der bis heute viele Ostergottesdienste weltweit eröffnet (Lk 24,34 EU):

Der Herr ist wahrhaftig auferstanden … (und dem Simon erschienen)!“

Datei:Dieric Bouts - Resurrection.jpg

Quelle Norton Simon Museum of Art
Urheber Dirk Bouts

aus dem zentralen Medienarchiv Wikimedia Commons

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s